Blinder Käse und platzende Brottüten

Zwei Wochen ohne Apport sind bereits vergangen. Und soooo sehr vermissen wir die Dummies eigentlich gar nicht, oder Mausi? Wir haben nämlich blinde Käsestücke gejagt. Im Wald. Man würde gar nicht meinen, dass sich dort so viele der possierlichen kleinen Gelbtierchen verstecken. Um schneller an die Beute zu gelangen, haben wir angefangen, auf der Suche nach dem Käsetier zuammenzuarbeiten. Denn Frauchen hat irgendwie immer so eine ziemlich konkrete Ahnung, wo sich der nächste Leckerbissen verbirgt. Mit vollem Körpereinsatz weist sie den Weg, und wenn das Friedrich dann in der Nähe ist, ertönt immer ein ganz aufgeregter Pfiff – hier muss es sein!

Auf diese Art üben wir zur Zeit spielerisch das „Einweisen“. Ohne großen Anspruch an Präzision und ohne verbale Kommandos, dafür aber mit jeder Menge Körpersprache. Und es ist toll, wie gut das funktioniert. Frieda beobachtet mich sehr genau aus dem Augenwinkel beim Suchen und nimmt die Zeichen gut an. Und was mich besonders freut: Kommandos mit der Pfeife werden suuuuuuuper umgesetzt. Zunächst habe ich nur den Suchenpfiff eingesetzt – der sitzt momentan perfekt, Frieda nimmt aus vollem Lauf sofort die Nase runter, wenn er ertönt. Schießt sie über das Ziel hinaus, kann ich sie ebenfalls prima zurückpfeifen, um dann auf der richtigen Höhe den Suchenpfiff zu geben. Momentan kommen wir so sehr schnell zum Erfolg und es macht uns beiden, glaube ich, sehr viel Spaß. Irgendwann werde ich dann auch mal wieder anfangen, das gerade Voran und ein exaktes Rüber aufzubauen, aber momentan ist es so, ganz ohne Druck und Anspruch auf irgendwelche Linien, viel schöner. Da ich es uns jedoch nicht unnötig schwer machen will, gebe ich bei diesem Spaß-Einweisen eben keinerlei vebale Kommandos und Frieda startet auch nicht vom Fuß weg, sondern von dort, wo sie eben gerade ist.

Daneben haben wir letztes Wochenende Schüsse mittels platzender Brottüten simuliert. Ein Tipp von meinem Schwesterchen, der wirklich super ist. Das Geräusch ist richtig laut und einem Schuss wirklich sehr ähnlich. Frieda ließ sich auch gleich zu einigem Gefiepe inspirieren. Also haben wir sie mit Brottüten und fallenden Dummies so lange gelangweilt, bis sie sich damit angefunden hatte, dass wohl doch nichts vermeintlich Aufregendes passieren würde. Danach gab es ein kurzes Spiel und wir setzten unseren Spaziergang fort. Mal sehen, ob wir nachher eine nächste Session dieser Art durchziehen.

4 Antworten to “Blinder Käse und platzende Brottüten”

  1. Kathrin mit Jamie und Pippin Says:

    Oh, das klingt gut!!! Die Idee muss ich mir merken. Und ich freue mich natürlich, dass die Brottüten-Idee sowohl bei Euch als auch beim Friedrich gut ankommt 🙂

    Liebe Grüße
    Kathrin mit Pippin und dem J-Team

  2. gizmolch Says:

    Ihr macht das richtig gut, wenn man das so liest. Da bekommt man fast ein schlechtes Gewissen, weil wir grad ziemich faul sind.

  3. Hofmann Karola Says:

    Karola mit Naima

    Ich hab schon ein paar Mal auf deiner Seite geschnuppert und find deine Berichte super, samt Seite.
    Da werd ich mir das Ein oder Andere mal abschaun, habe auch eine fast 2 jährige Flathündin und bin auch so am ackern mit den diversen Baustellen.
    Vielleicht trifft man sich ja in der neuen WT Saison , ich glaub dann sprech ich dich mal an.

    Liebe Grüße
    weiterhin viel Spaß und Erfolg
    sendet
    Karola mit Naima

  4. ppfrieda Says:

    Hallo Karola, vielen Dank und herzlich Willkommen! Hoffentlich sehen wir uns wirklich mal – ich würde mich sehr freuen! Viel Spaß noch mit Deiner Flat-Maus! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: