Archive for the ‘Allgemein’ Category

Proof of Life

Juni 11, 2012

Ja, es gibt uns noch!

In den letzten Wochen habe ich ein kleines Schreibtief durchgemacht, bin aber weit davon entfernt, den Blog aufzugeben. An dieser Stelle also eine kleine Entwarnung. 🙂

Nach unserem Fehmarn-Urlaub ist eigentlich allerhand passiert, was einen Bericht lohnen würde: Ein Training mit Kathrin und Ivonne, ein Dummyseminar mit Angelika Evans, das zweite Vorbereitungsseminar auf die Dummy A mit André sowie ein weiteres Training in Nürnberg und diverse freie Dummytreffs und Einzeltrainings.

Ich fürchte, ich werde es nicht mehr schaffen, das alles wirklich aufzubereiten, deshalb habe ich zumindest die existierenden Berichte anderer Teilnehmer verlinkt.

An dieser Stelle dafür nur ein kurzer Stand der Dinge: Frieda und ich trainieren weiterhin fleißig, in letzter Zeit neben weiteren Vorans vor allem das Rüber, dass irgendwie noch nicht so wirklich klappen will. Der Erfolg steht und fällt zur Zeit immer mit meiner Distanz zu Frieda. Bisher läuft sie nämlich stets dorthin, wo ich hinzeige, und nicht parallel zu meinem Arm im 90°-Winkel. Hier arbeiten wir nun ganz langsam daran, den Knoten zu lösen. Außerdem haben wir uns vermehrt der Fußarbeit und dem korrekten Einparken gewidmet. Mit Clicker und ohne zu große Ablenkung haben wir schon sichtbare Fortschritte gemacht – steigt die Aufregung braucht die Maus häufig noch ein bisschen Nachhilfe. Fußlaufen in Kombination mit Steadiness gehört zu diesen Übungen selbstredend ebenfalls dazu.

Ansonsten ist die Maus gerade ganz entsetzlich arg im Fellwechsel. Sie sieht aus wie ein gerupftes Huhn, und ich habe schon ernsthaft überlegt, mal zum Tierarzt zu gehen, nachdem man nun an einigen Stellen fast die Haut durchschimmern sieht. Andererseits hatte sie ja noch nie sonderlich viel Fell, sodass das wohl kein Wunder ist. Die Wohnung sieht natürlich entsprechend schlimm aus… Ich hoffe aber, dass das Schlimmste langsam überstanden ist.

In nächster Zeit haben wir keine größeren Termine geplant, allerdings nehme ich mir fest vor, auch mal wieder von unseren Einzeltrainings und natürlich vom freien Dummytreff zu berichten.

Advertisements

Ein Cocker bei der Arbeit

März 23, 2012

Der Film wurde in einem Forum gepostet. Ich finde ihn aber so faszinierend, dass er auch hier nochmal seinen Platz bekommen soll.

The Flat versus the rest

März 12, 2012

Auch ich habe aus gegebenem Anlass noch etwas zur Varietäten-Thematik beizutragen. Nämlich diesen schönen Artikel. Viel Spaß beim Schmökern!

Der Urlaub ist gerettet

Februar 19, 2012

Ich  habe etwas außerordentlich Positives zu vermelden: Frieda ist gestern zum dritten Mal läufig geworden!

Hätte sie den Abstand zwischen erster und zweiter Läufigkeit wiederholt, hätte sie just zu Beginn unseres mit Kathrin, Pippin und Jamie geplanten Urlaubs losgelegt. Insofern an dieser Stelle ein großes Dankeschön an das Friedrich, das ein Einsehen mit unseren Urlaubsplänen und Pippins Nerven hat und beschlossen hat, die ganze Chose etwas vorzuziehen. Urlaub, Training und gemischtem Rudelspiel steht somit nichts mehr im Wege!

Frier, zitter, bibber

Februar 3, 2012

Die Kältewelle hat Deutschland ja momentan fest im Griff. Und – wie könnte es auch anders sein – im Osten ist es besonders kalt, was wir natürlich zu spüren bekommen. Aufgestanden bin ich um 6:45 Uhr bei -21,6°C. Als ich um 8 Uhr mit Frieda aufbrach, waren es immerhin schon -20,4 °C. Also hab ich die sexy lange Unterwäsche ausgepackt, mir meine dickste Winterjacke angezogen und mein Gesicht mit einem schwarzen Schal vermummt, sodass es aussah, als wollte ich den Wald ausrauben. Frieda… ging als Frieda.

Eigentlich war es sogar ganz schön. Die Sonne scheint und natürlich war niemand außer uns unterwegs. Eine gute Stunde haben wir ausgehalten und Frieda hat keinerlei erkennbare Probleme mit der Kälte. Mit hingegen fiel es etwas schwer, zum Öffnen des Futterbeutels immer mal wieder meine Handschuhe auszuziehen. Wieder am Auto angekommen, hatten wir beide schick anzuschauende Eisbärte und eingefrorene Wimpern und Augebrauen. Das einzige, was mir jedoch kalt geworden war, waren die Oberschenkel. Naja, wärmer werden könnte es trotzdem mal wieder…

Schneeschuhwanderung

Januar 9, 2012

Nachdem man sich im letzten Winter irgendwann zu Fuß fast gar nicht mehr draußen bewegen konnte, gab es als diesjähriges Weihnachtsgeschenk und logische Konsequenz: Schneeschuhe!

Bisher sind die Schneemengen zwar verhältnismäßig zahm, dennoch ist es mir auch heuer bereits passiert, dass ich im kniehohen Weiß erschöpft den Rückweg antreten musste. So nutzten Frank und ich den gestrigen Sonntag, um eine erste gemeinsame Schneeschuhwanderung zu erproben. Es hat viel Spaß gemacht und stellt tatsächlich eine erheblich Erleichterung im Tiefschnee dar. Frieda fand es ebenfalls lustig, auch wenn ihre aktive Bespaßung aufgrund der Schuh-Konzentration von Herrchen und Frauchen etwas dezenter ausfiel.

Seit heute ist hingegen wieder der schnöde Alltag bei uns eingekehrt. Und mit ihm erwachte ganz unerwartet auch wieder meine Lust auf Training mit der Maus. Die letzten Wochen haben wir dummytechnisch rein gar nichts gemacht – nachdem Friedalein zuletzt ordentlich hochgefahren war, eine durchaus planmäßige Pause. So langsam könnten wir jetzt wieder einsteigen, wenn da nur der ganze Schnee nicht wäre… Mal schauen, wie es sich in den nächsten Tagen und Wochen entwickelt.

Lebenszeichen

Januar 3, 2012

Nachdem wir ja versäumt haben, im Blog allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch  zu wünschen, bleibt mir nur, zu hoffen, dass Euch allen dies auch ohne unser Zutun gelungen ist. Bei uns ist mächtig viel los – Familienbesuche hier und dort, Wanderungen, Blödsinn. Am Samstag waren wir zum Beispiel mit Jens, Daniela und Gizmo im schönen Fichtelgebirgsschnee unterwegs. Während ich mal wieder ohne Kamera unterwegs war, war Jens äußerst fleißig. Fotos von zwei verrückten Flats in Action findet ihr hier.

Und als kleinen Vorgeschmack habe ich eines quasi als Preview geklaut:

Wintereinbruch

Dezember 7, 2011

Etwas später als letztes Jahr gab es in den letzten Tagen nun den ersten Schnee im Fichtelgebirge. Frieda und ich nutzten die weiße Pracht gleich für ausgiebige Schneespaziergänge – es ist einfach schön, das Leuchten in ihren Augen zu sehen, wenn sie über die gepuderten Wiesen fetzt. Die Bilder sind leider nicht so wunderschön wie die meines Schwesterchens, aber dennoch mussten ein paar Beweisfotos sein:

Rabaukenklabauterwölftag

November 8, 2011

Und schon wieder ist es so weit: Frieda hat Geburtstag und wird zwei Jahre alt. Herzlichen Glückwunsch, meine Maus! Erwachsen ist sie immer noch nicht, aber wer einen Flat kennt, weiß, dass das auch völlig unmöglich wäre mit nur zwei Jahren. Hier ein Bild aus unseren ersten gemeinsamen Wochen:

Gerade sind wir zurück von einem stillen Geburtstagsspaziergang – etwas, was ich früher viel öfter mit Frieda gemacht habe. Ein ganzer Spaziergang, auf dem ich kein Wort zu Frieda sage. Alles läuft über Blicke und Körpersprache. Ach, und es war richtig schön, wie wir uns mittlerweile verstehen! Natürlich ist mir Frieda in Sachen Finetuning meilenweit voraus, aber auch ich habe dazu gelernt, wenn es darum geht, hündische Signale und Körpersprache zu deuten. Sogar an ein paar fremden Hunden sind wir unangeleint und ohne ein einziges verbales Kommando vorbei gekommen. Wenn man da bedenkt, wie wir angefangen haben…

Und heute Abend erwartet Frieda sicher noch die ein oder andere Geburtstagsleckerei. Mal sehen, was das örtliche Fachgeschäft so hergibt. 😉

Schwein gehabt

Oktober 24, 2011

Nun, es sieht bisher so aus, als würde die Sache glimpflich ausgehen. Nachdem ich an Tag 5 von 10 bereits vergessen hatte, Frieda ihre Schmerzmittel zu geben, und sie sich dennoch ganz normal verhielt, beschlossen wir, die Medikamente schon etwas früher abzusetzen. Seit ein paar Tagen bekommt sie also kein Rimadyl mehr – und es geht ihr gut. Von Lahmheit keine Spur und auch beim Abklopfen der Wirbelsäule kann ich keine Reaktion mehr feststellen. Wir werden die Sache aber weiterhin gut im Auge behalten – falls ähnliche Probleme nochmal auftreten, wird auf jeden Fall mal ein Röntgenbild gemacht.

Nachwievor schone ich Madame allerdings etwas – es fliegen keinerlei Apportel und das Spiel mit anderen Hunden ist momentan leider auch tabu. Dafür haben wir uns auf unseren Spaziergängen ausführlich der kleinen Suche gewidmet. Drinnen hingegen haben wir das Hütchenspiel mal wieder ausgepackt und damit begonnen, Frieda Namen für unterschiedliche Spielzeuge beizubringen, die sie dann hoffentlich irgendwann auf Kommando auswählt und holt.

Am kommenden Wochenende geht es dann gen Alpenrand, wo wir für den anstehenden Trainingsworkingtest in der Schnupperklasse angemeldet sind. Da wir bereits eine Ferienwohnung gebucht haben, wären wir ohnehin gefahren, aber ich denke, ich werde mit Frieda auch starten können. Ein warmer Mantel für sie ist auf jeden Fall bereits bestellt.