Archive for the ‘Show’ Category

Nachtrag: Bericht aus Höchstadt

April 9, 2011

Heute habe ich den Richterbericht aus Höchstadt erhalten:

„very immature bitch, lovely head and kind eye, nice neck, I would prefer more lay of shoulder, level topline and tailset, enough bones, a little cow-hocked, needs much more time to mature, movement a little erratic“

Naja, die Augen sind das Fenster zur Seele, nicht wahr? 🙂 Ich finde, es ist ein schöner Bericht, und Zeit für ihre Entwicklung bekommt die Maus natürlich gerne.

Advertisements

Very good

März 27, 2011

Es kann nicht immer ein „Vorzüglich“ sein, also haben Frieda und ich uns gestern auf der DRC-Ausstellung in Höchstadt unser erstes „Sehr gut“ abgeholt. Naja, eigentlich war es ein „Very good“, denn die Richterin kam aus Großbritannien. Ein wirklich tolles Gefühl ist es nicht, wenn man nach der ersten Runde nicht mehr mit den anderen in den Ring gebeten wird, aber man muss ehrlichweise zugeben, dass wahrscheinlich sogar Laien den Untschied zwischen Frieda und den meisten anderen Hündinnen in unserer Klasse erkannt hätten: Während die Konkurrenz teilweise mit üppigem Fell und wohlproportionierten Gliedmaßen aufwarten konnte, sah Frieda ein bisschen wie der jungenhafte Spargeltarzan in der Runde aus. 🙂 Vom Richtertisch her vernommen habe ich entsprechend auch ein „much immature“, was wohl nicht gerade überzeugt hat, zumal Frieda die Zweitälteste in der Jugendklasse war. Beim Hinstellen stand sie außerdem immer noch schön kuhhessig, wobei das definitiv am rutschigen Bodenbelag in der (Turn-)Halle lag.

Ansonsten waren wir mit Frieda sehr zufrieden, sie nimmt den Trubel bei solchen Veranstaltungen wirklich ziemlich gelassen. Während andere Hunde laut sind oder vor Stress sehr viel hecheln, verhält sie sich sehr normal und gibt einem höchstens mit ihren durchbohrenden Blicken zu verstehen, dass das alles gaaaaaaaanz schön langweilig ist. Was die Konzentration und den Gehorsam inmitten so vieler Hunde angeht, müssen wir allerdings noch üben. Die Nase wurde wirklich in jeden vorbeischlendernden Popo gesteckt und mit der hart erarbeiteten Leinenführigkeit war es auch nicht weit her. *Seufz*

Frank hat ein paar Fotos von uns gemacht. Die Lichtverhältnisse waren subotpimal, aber einen kleinen Eindruck kann man sicher auch so bekommen. Hier Frieda beim „Steh“ während der ersten gemeinsamen Runde:

Und hier beim Warten außerhalb des Rings auf die Einzelbeurteilung:

Das große Finale vorm Richtertisch. Danach war für uns Schluss. 🙂

Wenn ich mir überlege, dass wir sehr bald schon in der Zwischenklasse starten müssten, werde ich Frieda wohl demnächst erstmal nicht mehr für Ausstellungen melden. Falls sie in den nächsten Monaten nochmal einen ordentlichen Entwicklungsschub hat, können wir das Abenteuer immer noch von Neuem angehen. Aber die lange Warterei und die Tatsache, dass man zu den meisten Ausstellungen ja auch ein ganzes Stück fahren muss, sprechen eher dagegen, uns so bald wieder anzumelden. Im Gegenzug bedeutet das, dass wir viel Zeit für unser Dummytraining und den Besuch von Seminaren haben – ich bin mir sicher, Frieda ist es recht. 😉

Nachtrag: Richterbericht

Dezember 9, 2010

„13 Monate alte Hündin, elegant, femininer Kopf, korrekte Winkelungen und Körper für ihr Alter. Natürlich fehlt noch die Befederung. Passende Knochen. Jugendliches Gangwerk.“

Zum Thema elegant sagte Frank nur: „So, so, da kennt aber jemand die Frieda schlecht…

Vorzüglich

Dezember 5, 2010

So lautete unsere Bewertung auf der gestrigen Clubschau, wie manche ja bereits gelesen haben. 🙂

Es war ein langer, anstrengender Tag, aber es hat sich gelohnt. Die Bewertung ist super, auch wenn es für eine Platzierung in dieser großen Klasse leider nicht gereicht hat. Den Richterbericht lasse ich mir zuschicken, weil es sonst einfach zu spät geworden wäre, aber ich konnte bereits ein paar Fetzen wie „femininer Kopf“, „guter Körperbau“ und „korrekte Winkelungen“ aufschnappen. Und auch, dass „die Befederung noch fehlt“. Wo sie recht hat, hat sie recht. Selbst einige Hunde, die jünger als Frieda waren, hatten schon deutlich mehr Fellkleid an Beinen und Rute. Mein Spatz hält sich da noch vornehm zurück, aber was nicht ist, kann ja noch werden, und schlimm finde ich es keinesfalls.

Was mich neben der guten Bewertung am meisten begeistert hat, war jedoch Friedas Verhalten während des ganzen Tages insgesamt. Sie hat überhaupt nicht gefiept, und war irgendwann sogar so cool, dass sie in ihrem Kennel gedöst hat. Und beim Vorbeilaufen an anderen Hunden hat sie sich irgendwann nicht mal mehr umgedreht. Klar, die Masse macht’s. Aber einige der anderen Hunde, die ich so gesehen habe, waren doch sehr gestresst angesichts der turbulenten Umgebung. Gesänge, Gejaule und Gefiepe hat man von überall her gehört. Da hat es mich doch sehr froh gemacht, dass Frieda sich nicht davon anstecken ließ, und äußerst relaxt blieb.

Im Ring lief es auch wunderbar. Ich hatte ehrliche Sorge, dass sie beim Laufen hochspringen würde, aber als hätte sie gewusst, dass das in dem Moment äußerst unpassend gewesen wäre, ist sie diszipliniert neben mir hergetrabt. Danke, Süße!

Gleich geht’s los

Dezember 3, 2010

Nur noch packen und ab dafür! Frieda und ich brechen heute gen Marburg auf. Von dort aus werden wir morgen die DRC-Clubschau in Kassel besuchen. Außerdem haben wir für nächsten Mittwoch einen Termin in Gießen zum Röntgen. Spannend!

Neue Steh-Bilder

Oktober 20, 2010

Da Carolin am Montag gerade eine super Kamera zur Hand hatte, war sie so lieb, ein paar neue Steh-Bilder von Frieda aufzunehmen. Zwar haben wir das Steh in letzter Zeit allen guten Vorsätzen zum Trotz etwas vernachlässigt, aber die Maus wusste scheinbar immer noch sehr gut, worum es dabei geht:

Allerdings wird Flat an sich ja ziemlich schnell langweilig, wenn man immer dasselbe tun muss. Also hat Frieda zur Abwechslung mal etwas anderes angeboten. Auch sehr schick :-):

Dann ist das vielleicht auch der richtige Moment, zu erzählen, dass Frieda und ich erneut das Wagnis Ausstellung eingehen wollen. Nachdem wir letztes Mal ja leider noch passen mussten, hoffe ich, dass wir diesmal bei der Clubschau in Kassel dabei sein werden. Gemeldet sind wir. Und zumindest läufig werden sollte die Dame ja vorerst nicht mehr. So wie es aussieht, werden wir allerhand Bekannschaft und Verwandtschaft in Kassel treffen, was das Ausstellungserlebnis erst richtig toll werden lässt. Ich freue mich drauf! Und pssst… Frieda?… Streckst Du dann bitte auch wieder so Deine Zunge raus? Super, das wäre fein!

Glück gehabt!

September 7, 2010

Das kann man so sagen. Über die anderen. Auf der Ausstellung. Frieda war nämlich nicht da und hat somit allen anderen eine faire Chance auf den Sieg gelassen. 😉

Nachdem es ja unser erstes Show-Erlebnis gewesen wäre und Frieda am 16. Tag definitiv noch mitten in der Läufigkeit steckte, haben wir am Samstagmorgen endgültig beschlossen, sie lieber zuhause zu lassen. Herrchen und Frauchen wollten natürlich trotzdem mal gucken, und das haben wir auch getan.

Der Besuch hat zumindest dafür gesorgt, dass für den menschlichen Teil des Teams das Ausstellungserlebnis beim nächsten Versuch nicht mehr ganz so neu sein wird. Man soll ja alles von der positiven Seite betrachten. Denn als wir Friedas Klasse beim Ausstellen bewundert haben, war ich schon sehr traurig, dass wir nicht dabei sein konnten.

Dieses Jahr ist der Showkalender zudem nicht mehr üppig bestückt, sodass ich vermute, dass wir wohl erst nächstes Jahr das  Vergnügen haben werden. Schade.

Viel zu tun

August 19, 2010

Momentan ist es etwas still geworden im Blog, weil ich enfach so viel zu tun habe.

Ende August brechen Frieda und ich unsere Zelte in Bamberg vorläufig ab und ziehen zu Herrchen aufs Land. Ein richtiger Umzug ist es ja insofern nicht, als dass Frank die Wohnung dort bereits bewohnt, und wir nach und nach einiges an Zeug rüberfahren konnten. Trotzdem kommt nächstes Wochenende noch die Tour mit dem Möbeltransporter, da hat man einiges zu tun.

Außerdem habe ich im Büro noch allerhand zu klären, da ich ja auch hier in nächster Zeit nicht mehr so oft sein werde. Für ein halbes Jahr ziehe ich mich quasi in die Einsamkeit des Fichtelgebirges zurück, um meine Arbeit fertig zu schreiben.

Frieda wird sicher von unserem neuen Wohnort profitieren – es ist wie gesagt das letzte Haus am Ende der Straße, danach beginnt der geschotterte Feldweg. Und dort gewesen ist sie ja auch schon öfters, sodass ihr nicht alles fremd erscheint.

Was das Training angeht, so haben wir zwei eher bescheidene Wochen hinter uns. Irgendwie passt es gerade nicht so, Frieda hat viele Null-Bock-Tage, und ich bin auch nicht immer so geduldig, wie ich gerne wäre. Deshalb habe ich meine Erwartungen erstmal wieder runtergeschraubt und die Dummies weggepackt. Frust soll beim Training ja nicht unbedingt aufkommen. Trotzdem bin ich etwas konsterniert, denn gemeinsam zu arbeiten, macht mir am meisten Spaß auf unseren Spaziergängen. Ich denke, wenn wir erstmal in Tröstau sind, werde ich wieder mit einem dosierten, gut geplanten Training – dann auch mit Helfer – anfangen.

Doch zunächst steht ja noch die Ausstellung in Lich an! Wir haben fleißig Steh geübt – die Maus macht das prima, auch bereits kurze Zeit ohne Leckerchen. Auch waren Freunde von uns so nett, Frieda abzutasten und auch den obligatorischen Blick auf die Zähnchen zu wagen. Auch das klappt soweit gut, sodass ich recht zuversichtlich bin, dass es kein totales Chaos gibt. Wären da nicht die vielen anderen Hunde… 🙂

Ein großer Auftritt

Juli 28, 2010

Ob es ein solcher wird, wage ich zu bezweifeln. Dennoch sind Frieda und ich seit gestern zu unserer ersten Ausstellung angemeldet!

Nachdem ich gesehen hatte, dass am 4. September eine Spezial-Rassehundeausstellung in Lich stattfindet, konnte ich nicht widerstehen. Lich ist nicht weit von Marburg, unserer alten Heimat entfernt, und da dort ohnehin ein Besuch Ende August anstand, passte es einfach zu perfekt!

Leider ist Frieda dann bereits neun Monate alt, sodass wir gleich in der Jugendklasse starten müssen. Was die körperliche Entwicklung angeht, kann sie also sicher nicht mit den älteren Hunden in der Klasse mithalten. Aber das ist ja auch halb so wild, wir machen das ohnehin just for fun. Und ich bin wirklich schon gespannt darauf, etwas Ringatmosphäre zu schnuppern.

Nun wird natürlich fleißig das Steh geübt, eine Ausstellungsleine in schwarz ist auch schon gekommen. Zum Glück haben wir erfahren, dass Carolin auch in Lich sein wird. Und Friedas großer Halbbruder Ennjo ist ebenfalls mit von der Partie. Es verspricht also auf jeden Fall ein toller Tag zu werden!